Bargeldlose Welt

Komfortabel und sicher – bargeldlose Bezahlmethoden

Eine Welt ohne Münzen und Geldscheine als Zahlungsmittel können sich derzeit 79 Prozent aller Deutschen noch nicht vorstellen. Dennoch wird auch hierzulande das bargeldlose Bezahlen immer beliebter. Die moderne digitale Technik macht vieles möglich, was sich die Kunden vor 20 Jahren noch nicht hätten vorstellen können. Ohne jede Berührung an der Supermarktkasse mit dem Smartphone zu bezahlen, gehört ebenso zu den modernen Zahlungsmethoden wie das Quittieren von Rechnungen mit dem Fingerabdruck. RFID-Chips unter der Haut sind zwar noch eher futuristische als realistische Szenarien, aber auch diese Technologie wird immer weiter perfektioniert.

Kreditkarten werden immer beliebter

Obwohl für fast 80 Prozent aller Deutschen Bargeld noch immer das beliebteste Zahlungsmittel ist, sind moderne Bezahlmethoden auch hier auf dem Vormarsch. Das zeigt sich im deutlichen Anstieg von mehr als 60 Prozent bei den Kreditkartenanträgen zwischen 1995 und 2015. Neben den Marktführern Visa und Mastercard, die mittlerweile jeweils mehr als 16 Millionen Kunden zählen, etablieren sich immer mehr neue Anbieter. Auf innovativen Online-Portalen wie smava.de vergleichen die Verbraucher schnell und einfach die verschiedenen Angebote. Auf diese Weise steigt der Wettbewerb. Kreditkarten ohne Gebühren sind neben sinkender Kriminalität in diesem Sektor ein wichtiges Argument für den Umstieg auf die moderne Zahlungsmethode.

Die Tendenz geht in Richtung Mobile Banking

Für die Banken ist der Zahlungsverkehr mit Münzen und Banknoten mit wesentlich mehr Verwaltungsaufwand verbunden. Aber vor allem Unternehmen aus dem Nichtbanken-Sektor treiben die Innovationen in Richtung des bargeldlosen Bezahlens voran. Dienstleister wie Paypal und Alipay verzeichnen wachsende Marktanteile und der Online-Handel boomt. Außerdem werden vor allem im Bereich des Mobile Banking Zuwächse vermeldet. Damit verlieren die traditionellen Filialbanken weiter an Bedeutung zugunsten der kostengünstigeren Direktbanken. Kunden bevorzugen die Abwicklung ihrer Bankgeschäfte unabhängig von Geschäftszeiten im Internet und können dort auch die gesamte Palette der Bankprodukte vom Girokonto bis zur Baufinanzierung nachfragen.

Wie sieht die weltweite Entwicklung aus?

Auf der ganzen Welt geht die Entwicklung hin zum bargeldlosen Zahlungsverkehr. Vor allem Asien und Skandinavien sind Vorreiter bei der Verdrängung des Bargelds. In Dänemark und Schweden werden bereits drei Viertel aller Transaktionen bargeldlos abgewickelt und beide Länder haben die Abschaffung der Banknoten beschlossen. In Italien und Frankreich wurde die Möglichkeit, bar zu zahlen, auf 999,99 bzw. 1.000 Euro begrenzt. In Deutschland ist Bargeld zwar immer noch unbestritten das beliebteste Zahlungsmittel aber auch hier nimmt der Anteil des bargeldlosen Bezahlens deutlich zu, wobei besonders höhere Rechnungen öfter mit der Kreditkarte als mit dem Geldschein bezahlt werden.

Wie wird sich der Zahlungsverkehr entwickeln?

Volkswirtschaftlich betrachtet, gibt es gute Argumente für eine Abschaffung des Bargelds. Bargeldlose Zahlungen sind nicht anonym und können zurückverfolgt werden. Dadurch wird es einfacher, die Schattenwirtschaft, Geldwäsche und Steuerhinterziehung zu bekämpfen. Außerdem sind finanzpolitische Instrumente wie Negativzinsen nur im bargeldlosen Zahlungsverkehr einsetzbar. Die Bürger befürchten jedoch, dass alle Transaktionen überwacht werden. Auch der vermeintliche Verlust der Kontrolle über die Ausgaben sowie die Angst davor, beim Verlieren der EC-Karte oder Kreditkarte keine Zahlungsmittel zur Verfügung zu haben, wird oft als Argument für das Beibehalten des Bargelds genannt. Es ist jedoch zu vermuten, dass vor allem die jüngere Generation die Vorteile des bargeldlosen Bezahlens erkennt und die neuen Technologien zu einer wachsenden Akzeptanz des bargeldlosen Zahlungsverkehrs führen werden.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: