Kleingartenversicherung

Kleingartenversicherung

Als Kleingarten wird der vom Kleingärtner gepachtete Anteil an einer größeren Gartenanlage, dem Schrebergarten bezeichnet. Andere, regionale Bezeichnungen für Klein- beziehungsweise Schrebergarten sind Familiengarten, Heimgarten oder Laube. Organisiert, geleitet und gemanagt werden die Kleingärten innerhalb der Gartenanlage von dem gemeinnützigen Kleingärtnerverein.

Der Kleingarten kann von dem Kleingärtner als Mieter weitgehend individuell und nach eigenen Vorstellungen genutzt werden. Gängige Praxis ist eine ausgewogene Mischung aus Nutz- und Ziergarten. Je nach Größe der einzelnen Parzelle ist Platz für ein kleines Gebäude, das Gartenhaus. Hier reicht das Spektrum von der einfachen Holzhütte bis hin zu einem mit Energie und Wasser versorgten Massivhäuschen. Deutschland- und europaweit gibt es mehrere Millionen Kleingärtner. Sie alle sind in ihrem örtlichen Kleingartenverein organisiert.

Sowohl Kleingärtnerverein als auch jeder einzelne Kleingärtner müssen sich gegen mehrere, jeweils unterschiedliche Risiken versichern. In der Kleingartenanlage sowie in jedem einzelnen Kleingarten wird buchstäblich gelebt. Das Privatleben der Kleingärtner findet saisonal zu einem großen Anteil in ihrem Kleingarten statt. Wichtigste und gleichzeitig gängige Versicherung ist die Laubenversicherung als eine umfassende Gebäude- und Inhaltsversicherung. Voraussetzung zum Versicherungsabschluss ist die Mitgliedschaft in einem Kleingartenverein. Der muss seinerseits dem regional zuständigen Landesverband angehören. Diese Laubenversicherung ist mit einer kombinierten Hausrat- und Gebäudeversicherung vergleichbar.

Eine alternative Versicherung ist die Kleingartenversicherung der Generali Versicherung. Auf der Hompage www.kleingartenversicherung.net der Honoro Finanz- und Versicherungsmakler UG können Besitzer eines Kleingartens den gewünschten Versicherungsschutz für die Gartenlaub samt Inhalt berechnen. Hier können die Gefahren Brand, Leitungswasser, Hagel, Sturm und Einbruchdiebstahl versichert werden.

Die Familien-Unfallversicherung der Basler Sachversicherung AG als einem Spezialversicherer für Kleingartenvereine und Kleingärtner ist vergleichbar mit einer Berufsunfallversicherung. Versichert ist der Aufenthalt in der eigenen Gartenanlage, im Vereinsheim sowie auf dem Gelände des Schrebergartens, inklusive dem direkten Wegerisiko hin und zurück. Die Versicherung gilt für alle Familienangehörigen, die Mitglied im Kleingartenverein sind. „Als Unfall gilt auch, wenn durch eine erhöhte Kraftanstrengung an den Gliedmaßen oder an der Wirbel Wirbelsäule ein Gelenk verrenkt wird, oder wenn Muskeln, Sehnen, Bänder beziehungsweise Kapseln gezerrt oder zerrissen werden“. Damit sind häufig auftretende Körperschäden mitversichert, die bei der gängigen Unfallversicherung kein Leistungsfall sind.

Diese Kleingärtnerversicherungen sind allesamt Gruppenversicherungen. Sie werden mit ihren besonders günstigen Gruppentarifen über den Kleingartenverein ausschließlich für seine Vereinsmitglieder angeboten. Das ist kein Problem, denn Kleingärtner legen aus verschiedenen Gründen Wert auf eine umfängliche Familienzugehörigkeit zum Kleingartenverein. Das fördert den sozialen Zusammenhalt und ist die Grundlage für so manch saisonale Feier im Vereinsheim. Und natürlich gelten Unfall- sowie Haftpflichtversicherung auch für Events wie Frühlingsfest, Herbstausklang oder Weihnachtsfeier im Vereinsheim der Kleingartenanlage.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz